Jahresrückblick nicht nur auf mein Lesejahr 2015

Ich hoffe, Ihr seid alle gut ins neue Jahr gekommen!

Das letzte Jahr war für mich ein ganz besonderes Jahr, nicht nur was meine gelesenen Bücher betrifft. Denn statt schön brav auf der Couch zu lesen, war ich im letzten Jahr viel unterwegs. Es begann im Januar, als ich meinen Lieblingsautor Martin Krist in Berlin besucht habe. Ein besonderes Erlebnis war die Lesung von Martin Krist im Berliner Kriminaltheater. Für mich war es eine der besten Lesungen, die ich bisher besucht habe.

Lesung Marcel 2015

Im April habe ich mir einen lang gehegten Traum verwirklicht und eine erlebnisreiche Rundreise durch Schottland gemacht. Dort habe ich mein Herz nicht nur an die traumhaft schönen Highlands verloren. Im Oktober durfte ich eine ganz private Rundreise genießen, ich habe ein wunderschönes englisches Weihnachtsfest erlebt und schon jetzt ist der nächste Urlaub in Schottland geplant. Ich habe meine zweite Heimat gefunden und das ist auch einer der Gründe, warum ich mich meiner Leseleidenschaft im vergangenen Jahr nicht ganz so intensiv hingegeben habe. Ihr mögt es mir verzeihen, dass mir in den letzten Monaten eine andere Leidenschaft wichtiger war 😉

Rückblick 2015 - Schottland

Auch wenn es dann letztendlich nur 36 gelesene Bücher in 2015 waren, haben sie doch einen Rückblick und einige besondere Bücher einen Platz auf meinen persönlichen Highlight-Treppchen verdient. Ich bin auch im letzten Jahr meinem Grundsatz treu geblieben und habe nur die Bücher auf meinem Blog vorgestellt, die ich weiter empfehlen möchte. Ich hadere jedes Jahr mit mir, aber bisher konnte ich mich noch nicht durchringen, negative Kritiken zu schreiben. So waren es dann auch nur 27 Bücher, die den Sprung auf meinen Blog geschafft haben. Im letzten Jahr habe ich 25 neue Autoren kennen gelernt, von denen ich 11 ganz schnell wieder vergessen werde. Aber was viel wichtiger ist, ich habe einige vielversprechende Autoren für mich neu entdeckt.

Hin und wieder lese ich ganz gerne mal ein erotisches Buch, aber das vom letzten Jahr war leider ein totaler Reinfall. Da warte ich immer noch auf Lektüre, die mich dauerhaft fesseln kann. Auch im Bereich Kinder- und Jugendbuch gab es keine Highlights. Ich merke immer mehr, dass mich dieses Genre nicht mehr wirklich begeistern kann. Selbst der Bereich Humor hat es bei mir schwer. Ich lache gerne, aber es gibt nur ganz wenige Bücher, die mir richtig gut gefallen. Ganz unerwartet gab es im letzten Jahr sogar zwei … sie sind grundverschieden und jedes hat mich auf seine ganz spezielle Art zum Schmunzeln gebracht. Deshalb teilen sich das Humor-Treppchen in diesem Jahr Driving Phil Clune von Susanne Fuß und Heilige Kuh von David Duchovny.

Meine Königsklassen sind nach wie vor die Bereiche Historischer Roman, Gegenwartsliteratur und natürlich Spannung.

Ich bin im letzten Jahr sechs mal in die Vergangenheit gereist. Alle Bücher haben mir gefallen, aber wirklich herausragend war Zorn des Himmel von Richard Dübell. Ich habe schon einige Bücher von ihm gelesen und ich finde, er wird mit jedem Buch besser.

Das Treppchen im Bereich Gegenwartsliteratur teilen sich zwei wunderbare Autorinnen. Die Mondspielerin von Nina George gehört mittlerweile zu meinen absoluten Lieblingsbüchern und ich weiß gar nicht, wie oft ich es schon verschenkt und empfohlen habe. Vom Stil her ganz anders ist Altes Land von Dörte Hansen und genau das hat mich sehr beeindruckt.

Mein Spannungshighlight stammt in diesem Jahr von Andreas Gruber mit Todesurteil, denn ich bin ein großer Fan von Maarten S. Snejder. Ich habe auch im letzten Jahr die meisten Bücher aus diesem Genre gelesen und leider waren auch die meisten Enttäuschungen dabei. Der Trend setzt sich fort, es ist immer schwerer, mich mit einem spannenden Buch wirklich zu begeistern. Viele Bücher sind spannend, aber das gewisse Etwas fehlt leider. Nicht so bei Ex von Helen FitzGerald. Sie kombiniert Spannung mit extrem schwarzem Humor und hat mich damit absolut überzeugt. Somit gebührt auch ihr ein Platz in meiner persönlichen Highlight-Liste.

Im Bereich Spannung ist auch Blackout von Marc Elsberg angesiedelt. Aber für mich ist es außerdem das Buch, das mich im letzten Jahr am meisten beeindruckt und beschäftigt hat und daran wird sich so schnell nichts ändern.

Meine Entdeckung des Jahres ist mit Abstand Billy von einzlkind. Ich mag ungewöhnliche Bücher und freue mich immer wieder, wenn mich ein Buch so überraschen kann wie dieses.

Nun bin ich am Ende mit meiner kleinen feinen Liste, ich danke für Eure Aufmerksamkeit, freue mich über Feedback und auf ein spannendes und interessantes neues Lesejahr.

Alles Gute für Euch und alles Liebe von eurer Nina 🙂

Von | 2018-05-22T11:57:40+02:00 15/01/2016|Kategorien: Allgemein|Tags: |2 Kommentare

2 Kommentare

  1. Susanne 16. Januar 2016 um 20:00 Uhr - Antworten

    Einen Favoriten haben wir doch tatsächlich in unserem Jahresrückblick gemeinsam, liebe Martina. Richard Dübell schreibt aber auch toll, und ich mag seine Bücher ebenfalls sehr gerne. Dass du im vergangenen Jahr nicht so viel zum Lesen gekommen bist, ist nur allzu gut verständlich, denn wer würde nicht eine Reise nach Schottland vorziehen! Ich verfolge deine Bildberichte immer mit Spannung, und ich wünsche dir jetzt schon alles Gute für deinen kommenden, geplanten Schottlandurlaub.
    Liebe Grüße
    Susanne

  2. Franziska 16. März 2016 um 11:20 Uhr - Antworten

    Schottland als zweite Heimat! Hach, jetzt habe ich Fernweh.

    LG, Franziska

Hinterlassen Sie einen Kommentar

8 × = 56