Dystopie

Ophelia Scale – Die Welt wird brennen von Lena Kiefer – Rezension

Ophelia Scale – Die Welt wird brennen Die Tribute von Panem war eine meiner ersten Dystopien und seitdem muss ich immer mal wieder ein bisschen in die Zukunft blicken. Meistens sind es Jugendbücher, nicht sehr anspruchsvoll, aber dafür sehr leicht zu lesen. Dieses hier spielt in England in der Zukunft, da konnte ich nicht nein sagen. Auch der Klappentext hat mir gut gefallen: Hoffnung ist stärker als Hass, Liebe ist stärker als Furcht. Die 18-jährige Ophelia Scale lebt im England einer nicht zu fernen Zukunft, in dem Technologie per Gesetz vom Regenten verboten ist. Die technikbegeisterte und mutige Kämpferin Ophelia hat sich dem Widerstand angeschlossen und wird auserkoren, sich beim royalen Geheimdienst zu bewerben. Gelingt es ihr, sich in dem harten Wettkampf durchzusetzen, wird sie als eine der Leibwachen in der Position sein, ein Attentat auf den Herrscher zu verüben. Doch im Schloss angekommen, verliebt sie sich unsterblich in [...]

Von | 2019-03-24T11:32:10+02:00 24/03/2019|Kategorien: Dystopie, Rezension|Tags: , , |0 Kommentare

Dream On – Tödliche Träume von Nikolas Stoltz – Rezension

Alles nur geträumt? Die US-Firma DREAM ON hat eine faszinierende, virtuelle Traumwelt erschaffen, die sich absolut lebensecht anfühlt. Doch als sich ein erster Todesfall während eines Wunschtraums ereignet, wird die FBI-Agentin Lena Delago auf den Fall angesetzt. Zusammen mit dem Traumdesigner Nick Quentin versucht sie, dem skrupellosen Killer auf die Spur zu kommen. Erste Hinweise liegen in der verwunschenen Traumwelt Venedigs – und in Lena und Nick selber. Ein Spießrutenlauf zwischen Traum und Realität beginnt… (Inhaltsangabe Amazon) Eine virtuelle Traumwelt, die man selbst gestalten kann – diese geniale Idee passt perfekt zu unserer Generation, die viel zu viel online ist und oftmals virtuelle Abenteuer mehr genießt als das reale Leben. Die Grundidee erinnerte mich zunächst an Second Life. Auch dort konnte man mittels selbst gestaltetem Avatar in eine völlig andere Rolle schlüpfen, sich ein zweites Leben aufbauen. Aber Dream on geht noch weiter, denn es ermöglicht [...]

Von | 2019-03-18T12:27:07+02:00 21/11/2017|Kategorien: Dystopie, Rezension, Spannung|Tags: , , , , , |0 Kommentare

Der Circle von Dave Eggers – Rezension

Es ist nicht alles gut, was glänzt! Huxleys »Schöne neue Welt« reloaded: Die 24-jährige Mae Holland ist überglücklich. Sie hat einen Job ergattert in der hippsten Firma der Welt, beim »Circle«, einem freundlichen Internetkonzern mit Sitz in Kalifornien, der die Geschäftsfelder von Google, Apple, Facebook und Twitter geschluckt hat, indem er alle Kunden mit einer einzigen Internetidentität ausstattet, über die einfach alles abgewickelt werden kann. Mit dem Wegfall der Anonymität im Netz – so ein Ziel der »drei Weisen«, die den Konzern leiten – wird es keinen Schmutz mehr geben im Internet und auch keine Kriminalität. Mae stürzt sich voller Begeisterung in diese schöne neue Welt mit ihren lichtdurchfluteten Büros und High-Class-Restaurants, wo Sterneköche kostenlose Mahlzeiten für die Mitarbeiter kreieren, wo internationale Popstars Gratis-Konzerte geben und fast jeden Abend coole Partys gefeiert werden. Sie wird zur Vorzeigemitarbeiterin und treibt den Wahn, alles müsse transparent sein, auf die Spitze. Doch eine [...]

Von | 2018-05-22T11:57:48+02:00 21/08/2014|Kategorien: Dystopie, Rezension|Tags: , , , |3 Kommentare

Zeitsplitter – Die Jägerin von Cristin Terrill – Rezension

Was würdest du tun? Marina hat alles: sie ist reich, beliebt und verliebt in einen hinreißend attraktiven Jungen, der auf dem besten Weg ist, ein bedeutender Wissenschaftler zu werden. Em hat nichts: Seit Jahren auf der Flucht, seit Monaten in einer winzigen Zelle eingesperrt, rechnet sie beinahe täglich mit dem Tod. Die beiden Mädchen haben nichts gemeinsam, außer der einen Sache: Sie sind ein und dieselbe Person. Vier Jahre liegen zwischen ihnen. Doch in Ems Zeit wurde eine Möglichkeit entdeckt, in die Vergangenheit zu reisen. Es gelingt Em, vier Jahre zurück zu springen. Sie will verhindern, dass Marina dieselben Erfahrungen machen muss wie sie und dass ihr Zuhause zu dem von Krieg und Terror zerstörten Ort wird, der er in der Zukunft ist. Dazu muss sie denjenigen töten, der all das ausgelöst hat. Sie muss den Jungen töten, den Marina über alles liebt. Doch Marina würde eher sterben, als ihn [...]

Von | 2018-05-22T11:57:49+02:00 14/05/2014|Kategorien: Dystopie, Jugend, Rezension|Tags: , , , , |1 Kommentar

Das Labyrinth erwacht von Rainer Wekwerth

Gnadenlos spannend  und faszinierend   Nicht nur das außergewöhnliche Cover hat mich sehr neugierig auf dieses Buch gemacht. Ich liebe spannende Dystopien und diese hier hat mich hundertprozentig überzeugt. Sieben junge Menschen wachen in einer fremden unbewohnten Welt auf. Sie haben keine Erinnerungen an ihr früheres Leben, wissen nicht, was passiert ist. Sie kennen gerade mal ihren Namen. Und sie müssen die Portale finden, um in die nächste Welt zu gelangen. Aber es gibt nur sechs Portale …   So beginnt dieser gnadenlos spannende Roman von Rainer Wekwerth, den ich am liebsten in einem Rutsch gelesen hätte. Durch viele kurze Kapitel entsteht ein rasantes Tempo. Sieben junge Menschen bedeuten sieben faszinierende Persönlichkeiten, die sich in extremen Situationen extrem verhalten. Die Erzählperspektive ändert sich fast in jedem Kapitel, das immer wieder einem anderen Gruppenmitglied gewidmet ist. So lerne ich die  Gedanken der einzelnen Charaktere kennen und das hat es für mich [...]

Von | 2018-05-22T11:58:01+02:00 17/03/2013|Kategorien: Dystopie, Jugend, Rezension|Tags: , , , |6 Kommentare

Beta von Rachel Cohn

  Perfect world? Ein wunderschönes Insel-Paradies hat Rachel Cohn mit Demesne geschaffen. Gesunde Luft, gesundes Wasser, das den Badenden verjüngt, Schokolade ohne Kalorien … um nur einiges aufzuzählen. Aber dieses Paradies ist nur denen vorbehalten, die es sich leisten können. Hier leben nur die Superreichen und die Klone für die Arbeit. Elysia ist ein Klon, aber kein Arbeitsklon, sondern ein seltener Teenager-Klon in der Testphase … eben eine Beta-Version. Die Autorin lässt Elysia ihre Geschichte erzählen und so lerne ich alles mit ihren Augen kennen. Ihre Naivität ist zunächst "herzallerliebst". Ich musste oft grinsen, wenn sie nach unbekannten Ausdrücken in ihrer Datenbank sucht. Aber sie lernt schnell und die Schattenseiten des Paradieses bleiben ihr und damit auch mir als Leser nicht lange verborgen. Der Schreibstil ist zwar recht angenehm zu lesen, aber ich finde ihn ein wenig unterkühlt und sachlich. Es kommt zunächst nicht viel Atmosphäre auf und auch auf [...]

Von | 2018-05-22T11:58:02+02:00 24/02/2013|Kategorien: Dystopie, Jugend, Rezension|Tags: , , , , , , |0 Kommentare

Memento von Julianna Baggott

Die Erde existiert nicht mehr in ihrer jetzigen Form, heftige Explosionen haben fast alles zerstört. Nur ein kleiner auserwählter Teil – die „Reinen“ -  lebt abgeschottet im Kapitol, die übrigen Menschen kämpfen ums Überleben in der zerstörten Welt. Sie sind deformiert und entstellt. Das Buch ist in viele kurze Kapitel aufgeteilt und jeweils einem der Protagonisten gewidmet:  Die 16-jährige Pressia ist  bei ihrem Großvater aufgewachsen, muss aber vor dem Militär fliehen. Bradwell lebt schon lange im Untergrund. Partridge ist ein Reiner und flieht aus dem Kapitol. Die Wege der Drei kreuzen sich und gemeinsam versuchen sie die Mutter von Partidge, die als Heilige verehrt wird, zu finden. Das Kapitol hat mich sofort an die fantastischen Panem-Bücher erinnert, aber das war auch schon die einzige Gemeinsamkeit. Während ich die Panem-Bücher geliebt habe, so habe ich zu Memento leider überhaupt keinen Zugang gefunden. Der Schreibstil ist sehr kalt und unpersönlich und das [...]

Von | 2018-05-22T11:58:12+02:00 30/03/2012|Kategorien: Dystopie, Jugend, Rezension|Tags: , , , |0 Kommentare