Rezension

Zara und Zoë – Rache in Marseille von Alexander Oetker – Rezension

Action im Süden Frankreichs Zwei ungleiche Schwestern und rasante Action im Süden von Frankreich! Mich hat schon die Beschreibung total neugierig gemacht: Kommissarin Zara von Hardenberg ist die beste Profilerin bei Europol. Weil sie sich alles merkt, alles entdeckt und alles voraussieht. Das Dumme ist nur: Sie kann keine Regeln brechen. Als sie ein junges Mädchen bestialisch ermordet in der Felsenlandschaft Marseilles finden, spürt sie, dass das Verbrechen auf eine drohende Katastrophe hinweist. Sie kennt nur eine, die diese noch aufhalten kann: ihre Zwillingsschwester Zoë – eine Killerin der korsischen Mafia, deren einzige Grenze sie selbst ist. Das Aufeinandertreffen der verfeindeten Schwestern wird zum Kampf um Leben und Tod. Und dann erst beginnt der eigentliche Showdown im nächtlichen Marseille. Quelle: Amazon Als erstes lerne ich Zoë kennen in einem kurzen knappen ersten Kapitel und denke „wow, wie cool ist das denn“. Und damit hat mich das [...]

Von | 2019-08-14T19:55:39+02:00 14/08/2019|Kategorien: Rezension, Spannung|Tags: , , , , , |0 Kommentare

Schwarzer See von Riley Sager – Rezension

Geheimnisvoll und letztendlich dann auch sehr spannend Ich stelle es mir total krass vor, in einem Sommercamp meine Ferien zu verbringen und dann verschwinden genau die Mädchen, mit denen ich meine Hütte geteilt habe. Genau das ist Emma passiert und sie versucht es irgendwie zu verarbeiten, was ihr aber nicht sehr gut gelingt. Ob es da so eine gute Idee ist, nach 15 Jahren an den Ort des Geschehens zurück zu kehren, zumal die Mädchen ja nie wieder aufgetaucht sind? Emma Davis ist Künstlerin und steht am Beginn einer großen Karriere. Niemand ahnt, dass sie in ihren Bildern eine traumatische Erinnerung verarbeitet. Vor 15 Jahren hat sie im Sommercamp in den Wäldern am Lake Midnight etwas Furchtbares erlebt: Ihre drei Freundinnen verschwanden eines Nachts, man fand keinerlei Spuren. Jetzt kehrt Emma zurück an den schwarzen See. So schön die Umgebung, so beklemmend ist die Atmosphäre im Camp. Und dann [...]

Von | 2019-07-28T13:51:26+02:00 28/07/2019|Kategorien: Rezension, Spannung|Tags: , , , |0 Kommentare

Der Zopf meiner Grossmutter von Alina Bronsky

Nicht mein Humor Scheinbar hat Alina Bronsky in Faible für etwas skurrile Großmütter und Margarita Iwanowna ist ein besonders "nettes" Exemplar. Sie hat mit ihrem Zopf nicht nur für den Titel gesorgt, nein sie hat es schon nach wenigen Seiten geschafft, nicht nur ihren Enkel zur Witzfigur zu machen, sondern auch mich vom Lesen abzuhalten. Dabei klang der Klappentext ja durchaus interessant und humorvoll: Meine Großmutter, mein Großvater, seine Geliebte und ich. »Ich kann mich genau an den Moment erinnern, als mein Großvater sich verliebte. Es war klar, dass die Großmutter nichts davon mitkriegen sollte. Sie hatte schon bei geringeren Anlässen gedroht, ihn umzubringen, zum Beispiel, wenn er beim Abendessen das Brot zerkrümelte.« Kaum jemand kann so böse, so witzig und rasant von eigenwilligen und doch so liebenswerten Charakteren erzählen wie Alina Bronsky: Max’ Großmutter soll früher einmal eine gefeierte Tänzerin gewesen sein. Jahrzehnte später hat sie im Flüchtlingswohnheim [...]

Von | 2019-07-03T11:22:11+02:00 03/07/2019|Kategorien: Gegenwart, Rezension|Tags: , , , |0 Kommentare

Marina, Marina von Grit Landau – Rezension

Wunderschön mit viel italienischem Flair Manchmal verliebt man sich schon in den Klappentext und beginnt ein Buch in Erwartung einer sommerlichen Geschichte mit viel Amore … und bekommt dann so viel mehr: Die wechselvolle Geschichte eines italienischen Dorfes und seiner Bewohner und der Roman einer leidenschaftlichen Liebe für alle, die Italien und das italienische Lebensgefühl lieben. Eine große Liebesgeschichte mit viel italienischem Flair. Anfang der 1960er Jahre eroberte der Schlager "Marina, Marina" die Herzen der Italiener und der ganzen Welt. Der junge Nino aus dem kleinen Küstenort Sant’Amato an der Riviera versteht das nur zu gut, betet er doch – zwar heimlich, doch dafür umso heftiger – selbst eine Marina an: die schöne Frau des Friseurs und Mutter seines besten Freundes. Doch Marina beginnt eine leidenschaftliche Affäre mit einem Mann, dessen Identität Nino erst viele Sommer und etliche canzoni später erfahren soll. Bis dahin spinnt das Schicksal seine [...]

Von | 2019-07-03T11:22:20+02:00 09/06/2019|Kategorien: Gegenwart, Rezension|Tags: , , , , |0 Kommentare

Nordlicht: Die Tote am Strand von Anette Hinrichs – Rezension

Solider Kriminalroman Bei neuen Krimireihen bin ich immer neugierig und wenn sie mich an Orte führen, die ich interessant finde, dann muss nur noch der Klappentext neugierig machen: Im beschaulichen Küstenort Kollund an der deutsch-dänischen Grenze wird die Leiche einer jungen Frau gefunden. Erschossen am Strand. Die Tote wird als Liva Jørgensen identifiziert, die zwölf Jahre zuvor spurlos verschwand. Jetzt stellt sich heraus, dass Liva jahrelang unter falschem Namen in Deutschland gelebt hat. Was ist damals wirklich geschehen? Vibeke Boisen, gerade frisch als Leiterin der Flensburger Mordkommission angetreten, und ihr Kollege Rasmus Nyborg von der dänischen Polizei rollen den alten Fall wieder auf und stechen damit in ein gefährliches Wespennest ... (Quelle: Amazon) Allerdings ist Spannung hier zunächst Mangelware. Der Krimi braucht ewig, um mal in die Gänge zu kommen und ich war schon kurz davor, abzubrechen. Gut, dass ich es nicht gemacht habe. Denn hier [...]

Von | 2019-05-23T16:55:38+02:00 23/05/2019|Kategorien: Rezension, Spannung|Tags: , , , |0 Kommentare

Kaschmirgefühl von Bernhard Aichner – Rezension

Ganz nett Als ich die Ankündigung zu dem neuen Roman von Bernhard Aichner gesehen habe, konnte ich es kaum glauben. Ein Roman über Liebe? Da war ich natürlich sehr neugierig und mächtig gespannt: Ein Telefonanruf – und eine Stimme, die das ganze Leben verändert Gottliebs Tage sind nicht gerade von Leidenschaft erfüllt. Als Krankenpfleger im Hospiz ist er täglich mit dem Tod konfrontiert, Romantik im Privatleben: Fehlanzeige. Zu lange schon ist er Single, lebte bis vor Kurzem mit seiner Mutter zusammen. Von Einsamkeit getrieben ruft Gottlieb eines Nachts bei einer Sexhotline an. Zum ersten Mal hört er Maries Stimme – und mit einem Schlag verändert sich sein ganzes Leben. Gibt es Schöneres, als zwei Menschen zuzuschauen, wie sie sich ineinander verlieben? Marie und Gottlieb reden miteinander, anstatt Telefonsex zu haben. Von Anfang an ist da etwas, das die beiden verbindet. Es entwickelt sich ein intensives Gespräch, völlig anonym ist [...]

Von | 2019-04-24T13:10:54+02:00 24/04/2019|Kategorien: Gegenwart, Rezension|Tags: |0 Kommentare

Die Lüge – Matthias Edvardsson – Rezension

Ich hatte ja schon angekündigt, dass sich ein paar Dinge hier verändern werden. Dazu gehört auch, dass ich hier Bücher vorstellen werde, die mir nicht so gut gefallen haben. Den Anfang macht "Die Lüge" von Matthias Edvardsson Wer mit dem Feuer spielt… Ich mag ungewöhnliche Geschichten und ich war mega gespannt auf den Sensationsserfolg aus Schweden, der überall angekündigt wurde und mir auf vielen Kanälen begegnet ist. Wer kann bei so einem Klappentext schon wiederstehen: Lund, Schweden: Adam, Ulrika und Stella sind eine ganz normale Familie. Adam ist Pfarrer, Ulrika Anwältin und Stella ihre rebellierende Tochter. Kurz nach ihrem 19. Geburtstag wird ein Mann erstochen aufgefunden und Stella als Mordverdächtige verhaftet. Doch woher hätte sie den undurchsichtigen und wesentlich älteren Geschäftsmann kennen sollen und vor allem, welche Gründe könnte sie gehabt haben, ihn zu töten? Jetzt müssen Adam und Ulrika sich fragen, wie gut sie ihr eigenes Kind wirklich [...]

Von | 2019-04-14T18:25:30+02:00 14/04/2019|Kategorien: Gegenwart, Rezension, Spannung|Tags: , , , |0 Kommentare

The Hurting von Lucy van Smit – Rezension

Intensiv und emotional Kann die Liebe, vor allem die erste Liebe, ein junges Mädchen total umkrempeln und alle Prinzipien vergessen lassen? Ein Kind entführen? Das ist schon harter Tobak: Nell glaubt nicht an Liebe auf den ersten Blick – bis sie Lukas begegnet. Dem attraktiven und irgendwie wilden Jungen im Wolfsmantel. Mit Lukas wird ihr Leben schöner, mit ihm kann sie glücklich sein. Doch Lukas verfolgt einen finsteren Plan und als Nell das begreift, ist sie schon mitten im Nirgendwo, hat ein Kind entführt und wird von der Polizei gesucht. Und hier, in der Einsamkeit norwegischer Wälder, beginnt für sie ein Überlebenskampf - gegen die Natur, gegen Wölfe, gegen den Schmerz und gegen den Jungen, den sie liebt. (Quelle: Verlagsseite) Die ersten Seiten haben mich so dermaßen fasziniert, ich musste dieses Buch unbedingt lesen. Denn ich konnte mich gar nicht mehr losreißen. Zunächst dachte ich zwar, [...]

Von | 2019-04-14T18:26:10+02:00 07/04/2019|Kategorien: Jugend, Rezension|Tags: , , |0 Kommentare

Der Wal und das Ende der Welt von John Ironmonger – Rezension

"Der Wal und das Ende der Welt von John Ironmonger - Rezension Die Geschichte in "Der Wal und das Ende der Welt" beginnt ganz behutsam: Ein junger Mann liegt unbekleidet am Strand und es dauert nicht lange, bis die Dorfgemeinschaft zu Hilfe eilt. Und schon da lerne ich einige der schrulligen Dorfbewohner kennen, die sich sofort in mein Herz schleichen. Denn so unterschiedlich sie auch sind, wenn es darauf ankommt, wachsen sie zu einer Einheit zusammen. Zuerst retten sie Joe und dann retten alle gemeinsam den Wal. Das ist mein erster Gänsehautmoment. Der junge Mann Joe ist ein wahrer Segen für das Dorf, wie sich bald herausstellen wird. Und umgekehrt auch. Denn Joe ist auf der Flucht und findet in dem kleinen Ort an der Küste von Cornwall seine Bestimmung. Die Geschichte hat mich von Anfang an berührt, obwohl ich gar nicht genau wusste, auf was [...]

Von | 2019-04-14T18:26:59+02:00 29/03/2019|Kategorien: Gegenwart, Rezension|0 Kommentare

Ophelia Scale – Die Welt wird brennen von Lena Kiefer – Rezension

Ophelia Scale – Die Welt wird brennen Die Tribute von Panem war eine meiner ersten Dystopien und seitdem muss ich immer mal wieder ein bisschen in die Zukunft blicken. Meistens sind es Jugendbücher, nicht sehr anspruchsvoll, aber dafür sehr leicht zu lesen. Dieses hier spielt in England in der Zukunft, da konnte ich nicht nein sagen. Auch der Klappentext hat mir gut gefallen: Hoffnung ist stärker als Hass, Liebe ist stärker als Furcht. Die 18-jährige Ophelia Scale lebt im England einer nicht zu fernen Zukunft, in dem Technologie per Gesetz vom Regenten verboten ist. Die technikbegeisterte und mutige Kämpferin Ophelia hat sich dem Widerstand angeschlossen und wird auserkoren, sich beim royalen Geheimdienst zu bewerben. Gelingt es ihr, sich in dem harten Wettkampf durchzusetzen, wird sie als eine der Leibwachen in der Position sein, ein Attentat auf den Herrscher zu verüben. Doch im Schloss angekommen, verliebt sie sich unsterblich in [...]

Von | 2019-03-24T11:32:10+02:00 24/03/2019|Kategorien: Dystopie, Rezension|Tags: , , |0 Kommentare