Afrika

Das letzte Nashorn von Lodewijk van Oord – Rezension

Das Letzte seiner Art Der Amsterdamer Privatzoo Artis kämpft ums Überleben. Der neue jung-dynamische Direktor Edo Morell will daher aus dem beschaulichen Tierpark ein attraktives „Afrika an der Amstel“ machen, Schwerpunkt bedrohte Nashörner. Dabei soll ihm die südafrikanische Spezialistin Sariah helfen. Die engagierte Tierschützerin weiß, dass diese Tiere sich nur in geschützter Umgebung fortpflanzen. Edo ist zwar auch an Fortpflanzung interessiert – doch er versucht, daraus einen spektakulären Event zu machen. Aus Berlin lässt er den Nashornbullen Albrecht einschweben, den letzten seiner Art. Aber das ganze Unternehmen erweist sich doch als viel komplizierter als gedacht. Nicht nur Albrecht scheint überfordert zu sein. (Quelle: Verlagsseite) Ein leicht größenwahnsinniger Zoodirektor, eine melancholische Nashornexpertin aus Südafrika und ein alternder Philosoph sind neben den Nashörnern die Hauptfiguren in diesem humorvoll erzählten Roman. Lodewijk van Oord lässt alle drei abwechselnd zu Wort kommen. Nach den ersten Kapiteln war ich zunächst verwirrt, denn der Perspektivenwechsel wurde [...]

Von | 2018-05-22T11:57:39+02:00 17/05/2016|Kategorien: Gegenwart, Rezension|Tags: , , , , |0 Kommentare

Geist des Bösen von Oliver Kern – Rezension

Unvorhersehbar und sehr spannend! Bei einer Razzia wird die Leiche eines Nigerianers gefunden. Die Lage scheint eindeutig: Ein Päckchen Kokain – versteckt im Jackensaum – lässt Kommissarin Kristina Reitmeier vermuten, dass ein Streit unter Drogenhändlern schieflief. Doch seltsame Schnittwunden im Gesicht des Toten passen überhaupt nicht ins Bild und deuten auf einen Mord mit fremdenfeindlichem Hintergrund hin. Aber auch ein religiöses Motiv ist nicht auszuschließen. Die Waiblinger Polizei ermittelt in alle Richtungen, als auf einmal eine unglaubliche Entdeckung aus der Vergangenheit des Opfers alles in Frage stellt … (Klappentext) Dieses ist schon der 2. Band, in dem Kristina Reitmeier und Daniel Wolf ermitteln. Es ist nicht das erste Mal, dass ich mittendrin einsteige und obwohl ich jetzt auch neugierig auf den ersten Teil bin, hat er mir beim Lesen nicht gefehlt. Alle wichtigen Informationen hat mir Oliver Kern zwischendurch präsentiert. Immer dann, wenn es nötig war, hat er sie in [...]

Von | 2018-05-22T11:57:44+02:00 29/01/2015|Kategorien: Rezension, Spannung|Tags: , , , , |0 Kommentare

Im Land des Regengottes von Gina Mayer

Eine Liebe in Afrika Afrika – für Henrietta hat das Wort einen geheimnisvollen Klang. Mutig stürzt sie sich in das Abenteuer, im Jahr 1900 nach Deutsch-Südwest zu gehen, wo ihre Mutter einen protestantischen Missionar heiratet. Doch ihre Hoffnungen verfliegen schnell. Das Leben in Afrika ist so hart wie daheim in Elberfeld. Als ihre Mutter stirbt, flieht Henrietta – zusammen mit dem schwarzen Arbeiter Petrus. Und erlebt mit ihm ihre erste große Liebe. (Klappentext)   Das einzige, was mir an diesem Buch nicht gefällt, ist der Titel. Suggeriert er doch einen von diesen seichten Auswandererromanen. Und das ist dieses Buch ganz gewiss nicht. Es handelt von einer starken jungen Frau, ihrem etwas unterkühlten Verhältnis zu ihrer Mutter und ihrer ersten großen Liebe. Und diese Liebesgeschichte kommt ohne jeden Kitsch aus. Was so wildromantisch klingt, ist es leider ganz und gar nicht. Schonungslos und glaubhaft beschreibt Gina Mayer die Zustände in Afrika [...]

Die Brückenbauer von Jan Guillou

Drei kleine Jungen verlieren ihren Vater und das ist gleichzeitig ihre Chance. Die Wohltätigkeitsloge „Gute Absicht“ erkennt ihr Talent und verschafft ihnen die bestmögliche Ausbildung. Aber nur einer der 3 Brüder kehrt nach Norwegen zurück, um Brücken zu bauen. Anfangs hat mir das Buch sehr gut gefallen. Der sehr angenehme Schreibstil ließ mich schnell warm werden mit der Geschichte. Aber dann waren die Brüder erwachsen, ihre Wege trennten sich. Ein Bruder – Sverre – taucht im Verlauf des Romans gar nicht mehr auf, was ich sehr schade finde, denn gerade sein Lebensweg hätte mich interessiert. Von den beiden anderen Brüdern wird dann in 2 Strängen abwechselnd erzählt. Oscar geht nach Afrika und Lauritz zurück nach Norwegen. Der krasse Gegensatz von der Hitze in Afrika und der Kälte in Norwegen wird sehr gut beschrieben … erstmal. Denn Guillou erzählt sehr ausschweifend und beschreibt fast jede einzelne Schneeflocke … Mir war das [...]

Mission Munroe – Die Touristin von Taylor Stevens

Vanessa Munroe hat ganz besondere Fähigkeiten und wird für viel Geld engagiert um Informationen zu beschaffen. Sie spricht 22 Sprachen, kann die Psyche ihres Gegenübers durchleuchten und ist eine Kampfmaschine, die auch vor dem Töten nicht zurückschreckt. Ihr aktueller Auftrag führt sie auf den schwarzen Kontinent, wo sie die vor Jahren verschwundene Tochter eines Ölmagnaten aufspüren soll.     Der Klappentext versprach mir einen spannenden Thriller, aber ich wurde leider enttäuscht. Schon das erste Kapitel hinterließ nur Fragezeichen in meinem Kopf und es blieb mir bis zum Schluss unerschlossen. Somit fehlte schon eine schlüssige Einleitung. So ging es dann auch weiter, es wurden ein paar Themen angerissen und einige dieser Stränge verliefen einfach so ins Leere. Auch hatte ich den Eindruck, dass Taylor Stevens nicht genügend recherchiert hat, teilweise nicht wusste, worüber sie schreibt und deshalb nicht besonders ins Detail gegangen ist. Das technische Equipment, bei so einer Mission ja [...]

Von | 2018-05-22T11:58:10+02:00 19/06/2012|Kategorien: Rezension, Spannung|Tags: , , , , |0 Kommentare