Berlin

Targa – Der Moment bevor du stirbst von B. C. Schiller – Rezension

Ungewöhnlich in jeder Hinsicht Targa Hendricks hat keine Freunde, keine Liebe, nichts zu verlieren. Doch vor allem hat sie keine Angst – und genau das macht sie so verdammt gut in ihrem Job. Denn als Undercover-Ermittlerin einer Sondereinheit des BKA ist es ihre Aufgabe, Serienkiller auf frischer Tat zu überführen, und dazu gibt es nur zwei Wege: Targa muss sich einem Mörder ausliefern – oder ihn glauben lassen, sie sei wie er. Falk Sandman ist Hochschuldozent, charismatisch, clever und besessen von den letzten Worten Sterbender – seiner Opfer. Eines Tages trifft er eine junge Frau, die sich für seine dunkle Seite interessiert. Sie will von ihm lernen, und Sandman fasziniert ihr gefühlloses Verhalten. Zunächst ist er skeptisch, doch allmählich vertraut er ihr. Ein tödliches Spiel beginnt. Wer wird gewinnen? (Inhaltsangabe Amazon) Targa ist der ungewöhnliche Name einer ungewöhnlichen jungen Frau, deren trauriger Start ins Leben im [...]

Von | 2019-03-21T09:21:41+02:00 18/09/2017|Kategorien: Rezension, Spannung|Tags: , , , , , , |1 Kommentar

Unterleuten von Juli Zeh – Rezension

Ein Blick hinter die Idylle Manchmal kann die Idylle auch die Hölle sein. Wie das Dorf "Unterleuten" irgendwo in Brandenburg. Wer nur einen flüchtigen Blick auf das Dorf wirft, ist bezaubert von den altertümlichen Namen der Nachbargemeinden, von den schrulligen Originalen, die den Ort nach der Wende prägen, von der unberührten Natur mit den seltenen Vogelarten, von den kleinen Häusern, die sich Stadtflüchtlinge aus Berlin gerne kaufen, um sich den Traum von einem unschuldigen und unverdorbenen Leben außerhalb der Hauptstadthektik zu erfüllen. Doch als eine Investmentfirma einen Windpark in unmittelbarer Nähe der Ortschaft errichten will, brechen Streitigkeiten wieder auf, die lange Zeit unterdrückt wurden. Denn da ist nicht nur der Gegensatz zwischen den neu zugezogenen Berliner Aussteigern, die mit großstädtischer Selbstgerechtigkeit und Arroganz und wenig Sensibilität in sämtliche Fettnäpfchen der Provinz treten. Da ist auch der nach wie vor untergründig schwelende Konflikt zwischen Wendegewinnern und Wendeverlierern. Kein Wunder, dass [...]

Von | 2019-03-25T12:22:25+02:00 28/05/2017|Kategorien: Gegenwart, Rezension|Tags: , , , |0 Kommentare

Verraten von Florian Schwiecker – Rezension

Deutscher Thriller mit internationalem Flair Luk Krieger ist Agent einer geheimen Spezialeinheit zur Terrorbekämpfung. Als im Zentrum von Berlin eine Bombe explodiert und ihn beinahe in den Tod reißt, nimmt er gemeinsam mit der Polizistin Anna Cole die Ermittlungen auf. Alles deutet zunächst auf einen islamistischen Anschlag hin. Doch dann gibt es neue Spuren und Krieger schwört sich, die Verantwortlichen zur Strecke zu bringen. Im Kampf gegen Korruption und Machtmissbrauch riskiert er nicht nur sein eigenes Leben… (Inhaltsangabe Amazon) Ein Bombenattentat mitten in Berlin und wenige Stunden ein weiteres an einem für mich ganz besonderen Ort – alleine das lässt schon meine Haare zu Berge stehen und mein Thrillerherz höher schlagen. Mit Luk Krieger schickt Florian Schwieker einen Superhelden ganz nach meinem Geschmack ins Rennen. Er ist perfekt ausgebildet und weiß was er tut. Zusammen mit Anna Cole bildet er ein perfektes Team. Luk Krieger und [...]

Von | 2019-03-26T08:43:04+02:00 12/03/2017|Kategorien: Rezension, Spannung|Tags: , , , , , , |0 Kommentare

Märchenwald von Martin Krist – Rezension

Es war einmal ... Mitten in der Nacht wird Max von seiner Mutter geweckt. »Seid still«, sagt sie weinend, als sie den Zehnjährigen und seine vier Jahre alte Schwester Ellie in einen Wandschrank sperrt. »Geht zu Opa ...«, hören die Kinder sie noch flüstern, dann fliegt krachend die Haustür auf. Ihre Mutter schreit. Ellie weint. Um sie zu beruhigen, erzählt Max ihr die Geschichte vom Märchenwald. Während Max und Ellie auf dem Weg zu ihrem Großvater sind, erwacht auf dem Alexanderplatz eine junge Frau blutüberströmt und ohne Gedächtnis. Im Wedding stehen die Mordermittler Paul Kalkbrenner und Sera Muth vor dem rätselhaftesten Fall ihrer Karriere. Und der Märchenwald birgt nichts Gutes. (Inhaltsangabe laut Verlag) Im Märchenwald wird immer alles gut … aber nicht, wenn Martin Krist zwei Kinder in den Großstadtdschungel Berlin schickt. Da passiert eher das Gegenteil und die Kinder müssen einige Hindernisse auf dem Weg zu ihrem Opa überwinden. [...]

Von | 2018-05-22T11:57:37+02:00 06/09/2016|Kategorien: Rezension, Spannung|Tags: , , , , |2 Kommentare

Neuntöter von Ule Hansen – Rezension

Faszinierendes Debüt Berlin, Potsdamer Platz. Beim Klettern auf einem Baugerüst macht ein Junge eine grausame Entdeckung: Drei Leichen, einbandagiert in Panzertape, hängen in schwindelerregender Höhe an den Gerüststangen. Sie sehen aus wie Mumien und scheinen in dieselbe Richtung zu blicken, als würden sie auf etwas warten. Als die menschenscheue Fallanalystin Emma Carow auf den Fall angesetzt wird, ist ihr schnell klar, dass er für ihre Karriere entscheidend ist. Doch je fester sie sich verbeißt, desto mehr droht ein altes Trauma sie in den Abgrund zu ziehen. (Inhaltsangabe laut Verlag) Emma Carow ist eine ungewöhnliche Frau. Schwer traumatisiert, aber hoch intelligent. Und eine Einzelkämpferin. Also beste Voraussetzungen für eine Fallanalystin. Seit Lisbeth Salander mag ich solche Charaktere, wobei ich Emma Carow nicht mit ihr vergleichen möchte. Aber auch sie hat mich fasziniert. Ule Hansen lässt sie zwar nicht in der Ich-Form erzählen, aber ich blicke ihr die ganze Zeit über die [...]

Von | 2018-05-22T11:57:39+02:00 08/05/2016|Kategorien: Rezension, Spannung|Tags: , , , , |1 Kommentar

Der Tod steckt im Detail von Martin Krist – Rezension

Kurz und richtig gut! Ein Polizist mit einer Knarre am Kopf. Ein Kronzeuge auf der Flucht. Ein Weichei als Killer. Und ein Hausdrachen, der endlich Urlaub macht. - Sechzehn Mal Hochspannung vom Berliner Thriller-Autor Martin Krist. Exklusiv: der brandneue Kommissar Kalkbrenner-Fall »Der Tod steckt im Detail«. (Klappentext) Ich habe bisher nur Kurzgeschichtensammlungen mit diversen Autoren gelesen und war jedes Mal ein wenig enttäuscht. So richtig gute Kurzgeschichten sind selten und ich war gespannt, ob Martin Krist es schafft, mich auch damit zu begeistern. Seine Thriller mag ich sehr und ich bin ein großer Fan von Kommissar Paul Kalkbrenner, das sind schon mal gute Voraussetzungen. Schon die erste und titelgebende Story hat mich total überzeugt. Ein intelligent konstruierter Plot auf zwei Ebenen und ein völlig überraschendes Ende. Ich habe mich sofort „zu Hause“ gefühlt, ein echter Martin Krist eben. Und das alles schön komprimiert auf ein paar Seiten. Es ist schon [...]

Von | 2018-05-22T11:57:40+02:00 08/12/2015|Kategorien: Rezension, Spannung|Tags: , , , |1 Kommentar

Driving Phil Clune von Susanne Fuß – Rezension

Herrliche Verwechslungskomödie Taxifahrer Herbert hat einen Traum: Er möchte einmal einen Hollywood-Star in seinem Taxi befördern, um etwas Glanz in sein ansonsten freudloses Leben zu bringen. Statt eines Stars landet jedoch nur Herberts unter Persönlichkeitsstörung leidender Bruder Harry in seinem Wagen, der nicht zuletzt durch seine Krankheit großes Talent zeigt, in unterschiedliche Rollen zu schlüpfen. Aus einer Notlüge entsteht die Idee, Harry als den berühmten US-Schauspieler Phil Clune auszugeben. Bei Herbert melden sich daraufhin viele Kollegen, die für die Vermittlung des vermeintlichen Stars als Fahrgast erkleckliche Summen bezahlen. Das Geschäft brummt. Doch die Situation verkompliziert sich schlagartig, als der echte Phil Clune in Berlin zu Dreharbeiten eintrifft. Die darauf folgenden, vielfältigen Verwechselungen führen am Ende alle Beteiligten zu einem rasanten Finale auf der „German autobahn" - jeden auf der Suche nach seinem ganz persönlichen Stück Freiheit. (Klappentext)   Wer träumt nicht davon, seinem Idol persönlich zu begegnen. Der Berliner Taxifahrer [...]

Von | 2018-05-22T11:57:41+02:00 22/07/2015|Kategorien: Humor, Rezension|Tags: , , |1 Kommentar

Berlin Feuerland von Titus Müller – Rezension

Der Mut der Berliner Hannes Böhm lebt in dem Industrieviertel, das die Berliner Feuerland nennen, weil hier die Schornsteine der Industrie qualmen. Als eine Art selbst ernannter Fremdenführer verdient er sich ein kleines Zubrot, indem er neugierigen Bürgern die Armut und die Not in den Hinterhäusern zeigt. Bei einer solchen Gelegenheit lernt er Alice kennen, die als Tochter des Kastellans im Berliner Stadtschloss wohnt, der Frühlingsresidenz des preußischen Königs Friedrich Wilhelm IV. Alice ist schockiert über das Ausmaß der Verelendung – und zugleich tief beeindruckt von Hannes, der voller Ehrgeiz und Fantasie zu sein scheint. Doch als die Märzunruhen 1848 ausbrechen, als sich der Konflikt zwischen dem preußischen König und den Aufständischen zuspitzt und gemäßigte Kräfte nur schwer Gehör finden, scheint es für die Gefühle, die Hannes und Alice füreinander entwickeln, keine Zukunft mehr zu geben. (Klappentext)   Titus Müller benötigt nur einen Zeitraum von wenigen Tagen, um eindrucksvoll den [...]

Von | 2018-05-22T11:57:42+02:00 12/07/2015|Kategorien: Historisch, Rezension|Tags: , , , , , |0 Kommentare

Das Institut der letzten Wünsche von Antonia Michaelis – Rezension

Hinreißend schön und skurril Die verträumte Mathilda arbeitet für eine Organisation, die sterbenden Menschen ihre letzten Wünsche erfüllt. Ein letztes Mal Schneeflocken spüren mitten im Hochsommer, Maria Callas live erleben oder in einem stillgelegten Vergnügungspark Riesenrad fahren – alles kein Problem, kleine Tricks inbegriffen. Das ändert sich, als Mathilda Birger begegnet. Er wünscht sich, vor seinem Tod noch einmal seine frühere Freundin Doreen und ihr gemeinsames Kind wiederzusehen. Mathilda soll sie für ihn suchen – nur will sie Doreen eigentlich gar nicht finden, denn sie hat sich auf den ersten Blick in Birger verliebt. (Klappentext / Quelle: Verlagsinformation)   Ein kleines Büro in einem Berliner Hinterhof leistet Großes, es erfüllt Sterbenden letzte Wünsche. So traurig das auch klingen mag, diese Geschichte brachte mich auch sehr oft zum Lächeln. Das liegt zum einen an den skurrilen Hauptpersonen Mathilda und Ingeborg und natürlich an Eddie, Mathildas Freund auf vier Pfoten. Und es [...]

Von | 2018-05-22T11:57:42+02:00 25/05/2015|Kategorien: Gegenwart, Rezension|Tags: , , |3 Kommentare

Gotteslüge von Kathrin Lange – Rezension

„Sie nahmen uns was wir lieben“ Der zweite explosive Fall für Faris Iskander Was anfangs wie eine Geiselnahme aussieht, entpuppt sich für Faris Iskander als ein Fall mit ungeahnt persönlicher Dimension: Ein mit einem Sprengstoffgürtel bewaffneter Mann überbringt Faris eine Botschaft. Sie lautet: »Das nächste Mal wirst du auf den Auslöser drücken.« Faris kann sein eigenes Leben retten, als die Bombe explodiert. Doch er ahnt, dass ein alter Feind einen teuflischen Plan für ihn ersonnen hat. Und der schreckt weder vor Entführung zurück noch vor kaltblütigem Mord. Denn schließlich will er Zeuge werden, wie Faris selbst zum Attentäter wird. (Verlagsinformation zum Inhalt)   Seit „40 Stunden“ bin ich ein Fan von Faris Iskander. Er leidet unter den Dämonen seiner vergangenen Fälle, ist besonnen und schafft es mit seiner ruhigen Art, die verschiedenen Kulturen zu verbinden. Deshalb war ich sehr schockiert, als ich den Klappentext und auch den Prolog las. Faris [...]

Von | 2018-05-22T11:57:43+02:00 25/04/2015|Kategorien: Rezension, Spannung|Tags: , , , |0 Kommentare