Berlin

Engelsgleich von Martin Krist – Rezension

Grandios! Ein verschwundenes Mädchen. Eine verzweifelte Mutter. Eine grauenhafte Entdeckung. In Berlin wird Hauptkommissar Paul Kalkbrenner zu einem Tatort gerufen. Auf einem Fabrikgelände wurde der verstümmelte Leichnam einer jungen Frau entdeckt. Unweit davon befinden sich stinkende Kloakebecken. Fassungslos müssen Kalkbrenner und seine Kollegin Sera Muth zusehen, wie eine Leiche nach der anderen aus den Gruben geholt wird. Ist unter ihnen auch die verschwundene Merle, die von ihrer Pflegemutter Juliane Kluge verzweifelt gesucht wird? (Klappentext)     Es geht heftig los im neuen Thriller von Martin Krist. Das Anfangsszenario bekomme ich nicht mehr aus dem Kopf, weil mir da schon klar ist, dass die Geschichte kein gutes Ende nehmen wird. Dann springt Martin Krist in der Zeit etwas zurück. Er versteht es wahrhaftig, von Anfang an Spannung aufzubauen und den Spannungsbogen konstant oben zu halten. Ich bin jedes Mal aufs Neue fasziniert, wie geschickt Martin Krist seinen Plot aufbaut, viele Handlungsstränge [...]

Von | 2018-05-22T11:57:45+02:00 26/12/2014|Kategorien: Rezension, Spannung|Tags: , , , |0 Kommentare

Als wir unsterblich waren von Charlotte Roth – Rezension

Diese seltsame, wilde, überbordende Zeit! November 1989. »Willkommen in Westberlin«, dröhnt es aus einem Lautsprecher, als die Ostberliner Studentin Alexandra von der Menschenmenge in die Arme eines jungen Mannes gedrängt wird. Liebe auf den ersten Blick! Berlin vor dem Ersten Weltkrieg. Die junge und mutige Paula setzt sich leidenschaftlich für Frauen- und Arbeiterrechte ein. Ihre Träume von einer neuen, gerechteren Welt teilt sie mit dem charismatischen Studentenführer Clemens, mit dem sie Seite an Seite kämpft. Damals, als sie unsterblich waren, beginnt ihre dramatische Geschichte, die auch die Geschichte unseres Landes ist und die Jahrzehnte später Alexandras Welt für immer verändern wird. (Klappentext)   Als wir unsterblich waren … das klingt nach Jugend, nach Träumen, nach Veränderung und nach Liebe. All das habe ich bekommen und noch so viel mehr. Es ist die Geschichte von Paula und Clemens, von der Arbeiterbewegung und dem Aufstieg der Sozialdemokraten, von der Frauenbewegung und von [...]

Von | 2018-05-22T11:57:49+02:00 15/06/2014|Kategorien: Gegenwart, Historisch, Rezension|Tags: , , , |3 Kommentare

Das Mädchen aus Bernau von Charlotte Lyne – Rezension

Magda und ihre Brüder Berlin, 1320. Die junge Magda Harzer macht sich mit ihren drei Brüdern auf in die frisch befestigte Doppelstadt Cölln-Berlin, wo sie sich unverhofft inmitten des Konflikts um die Kaiserkrone wiederfindet. Der Probst von Bernau fällt einem grausamen Mord zum Opfer, und Papst Johannes XXII. droht, den Kirchenbann über Berlin zu verhängen. Um das zu verhindern, soll einer von Magdas Brüdern als Sündenbock geopfert werden. Mit allem Mut kämpft Magda um das Leben ihres Bruders – und um die Zukunft ihrer Stadt. Zur Seite steht ihr nur einer, Thomas, ein junger Franziskaner, den seine Gefühle für Magda in einen Gewissenskonflikt stürzen. Nicht nur ihr, sondern auch sein Leben wird sich durch den Kampf um Berlin von Grund auf ändern. (Klappentext) Zunächst habe ich ein bisschen Zeit, Magdas Familie kennen zu lernen, bevor sie sich nach Berlin aufmachen, um dort noch einmal ganz von vorne zu beginnen. Magdas [...]

40 Stunden von Kathrin Lange – Rezension

Intensiv und spannend! In Berlin findet ein ökumenischer Kirchentag statt. Als Höhepunkt der Festlichkeiten wird der Papst erwartet. Keiner der feiernden und betenden Menschen ahnt jedoch, dass ein Unbekannter in der ganzen Stadt Bomben versteckt hat. Ausgelöst werden sie durch den Tod eines Mannes, der brutal ans Kreuz geschlagen wurde. Sobald sein Herz aufhört zu schlagen, werden die Zünder aktiviert. Faris Iskander, dem muslimischen Ermittler einer Sondereinheit für religiös motivierte Verbrechen, bleiben nur 40 Stunden, um die Katastrophe abzuwenden. Gemeinsam mit seinen Kollegen, einem befreundeten Journalisten und der vom Glauben abgefallenen Pastorin Ira Jensen stellt er sich dem Wettlauf gegen die Zeit, der ihn bis an seine Grenzen treibt. Schließlich gelingt es Faris, einen Zusammenhang mit einem Bombenattentat vor einigen Monaten herzustellen. Damals war man überzeugt davon, dass der Täter dabei selbst ums Leben kam. (Klappentext) Der fiktive ökumenische Kirchentag bietet die Kulisse für diesen spannenden Thriller, in dessen Mittelpunkt [...]

Von | 2018-05-22T11:57:52+02:00 12/03/2014|Kategorien: Rezension, Spannung|Tags: , , , |1 Kommentar

Mord in Babelsberg von Susanne Goga – Rezension

Atmosphärisch und spannend! Berlin 1926. Im Hof einer eleganten Wohnanlage in Kreuzberg wird die Leiche einer Frau entdeckt, die mit einer Scherbe aus rotem Glas erstochen wurde. Kommissar Leo Wechsler muss am Tatort erkennen, dass es sich bei der Toten um seine ehemalige Geliebte Marlen Dornow handelt, die er seit Jahren nicht mehr gesehen hat. Er erzählt niemandem von seiner Verbindung zu der Toten, auch nicht seiner Frau Clara, sondern stürzt sich verbissen in die Ermittlungen. Wie sich herausstellt, hatte Marlen sich von wohlhabenden Männern aushalten lassen, zuletzt von einem Politiker, der ein enger Mitarbeiter des Außenministers Gustav Stresemann ist. Kurze Zeit später gibt es einen zweiten Toten: Viktor König, der gefeierte Filmregisseur, wurde ebenfalls mit einer roten Glasscherbe erstochen … (Klappentext) Susanne Goga lässt in ihrem Kriminalroman die schillernden 20er Jahre auferstehen und Leo Wechsler muss seinen 4. Fall lösen. Ich kannte Leo bisher nicht, aber es ist mir [...]

Die Schattenbande legt los von Gina Mayer und Frank M. Reifenberg – Rezension

Zackzerapp, die Schatten sind auf Zack! Klara, Otto, Paule, Lina sind: Die Schattenbande! Neugierig, flink und furchtlos sind sie immer da, wo ein Verbrechen Aufklärung fordert … Als Otto verdächtigt wird, eine ehrwürdige Großfürstin umgebracht zu haben, müssen die Schatten handeln! Wer steckt wirklich hinter dem Mord? Welche Bedeutung hat das letzte Wort, das die Großfürstin mit Mühe über die Lippen brachte: Soljanka? Und was sind die sagenumwobenen »Tränen der Zarin«, von denen die Schatten bei ihrer Spurensuche erfahren? Immer tiefer geraten die Kinder in eine Welt voller zwielichtiger Gestalten, wovon eine ihnen letztlich den Weg aus dem Dunkel zeigt: Madame Fatale aus der »Schwarzen Katze« ... (Klappentext) Die Aufmachung ist wirklich gelungen, angefangen bei dem nostalgisch anmutenden Cover mit den frechen Kindern, im Innenteil ein Stadtplan von Berlin, in dem alle Orte eingezeichnet sind, die im Roman auf tauchen und die liebevollen Illustrationen. Das Buch ist in 21 kurze [...]

Von | 2018-05-22T11:57:53+02:00 10/02/2014|Kategorien: Historisch, Jugend, Rezension|Tags: , , , |2 Kommentare

Interview mit Martin Krist zu seinem Thriller “Drecksspiel”

[image_frame style="framed_shadow" align="left" width="630"]https://eseloehrchen.de/wp-content/uploads/2013/11/Marcel_Interview_Foto1.jpg[/image_frame] [clearboth] Der Monat November steht ganz im Zeichen von Martin Krist. Um uns die Wartezeit bis zu seiner Lesung in meinem Wohnzimmer etwas zu verkürzen, hat mein Lieblingsautor sich die Zeit genommen und mir einige Fragen beantwortet. Lieber Martin, wer Deinen neuen Thriller "Drecksspiel" gelesen hat, der weiß, dass der Roman nach einer Fortsetzung schreit. Steht jetzt schon fest, wie viele Folgen diese Reihe haben wird? Und auf welche Zeitabstände müssen sich die Leser einstellen? Martin Krist: Geplant sind erst einmal drei Thriller im Abstand von jeweils einem Jahr. Jeder der Thriller funktioniert im Prinzip für sich alleine mit einer eigenen Kriminalgeschichte. Alle drei Romane verbindet allerdings die Geschichte meiner Hauptfigur David Gross. Sollte David bei meinen Leserinnen und Lesern gut ankommen, könnte ich mir vorstellen, weitere Abenteuer mit ihm als Protagonisten zu schreiben. Mir zumindest ist er sehr sympathisch – und an Ideen mangelt es [...]

Von | 2018-05-22T11:57:54+02:00 17/11/2013|Kategorien: Allgemein|Tags: , , , , |0 Kommentare

Drecksspiel von Martin Krist – Rezension

  „Flieg, flieg, fahr aus der Haut“   Schlüssel rasseln an der Tür. »Ich hab mich hübsch gemacht«, wispert Hannah, während ihr Mann Philip hinter ihr den Raum durchquert. Seine Hand streift ihren Nacken. Sie neigt den Kopf und … sieht Handschuhe voller Blut. Finger schließen sich um ihre Kehle. Als sie wieder zu sich kommt, ist sie an einen Stuhl gefesselt. Vor ihr ein fremder Mann. Nur ein Gedanke peinigt sie in diesem Moment: Er darf Millie nicht finden! – Hannahs Tochter schläft im Zimmer nebenan. Seit der Expolizist David Gross vor Jahren untertauchen musste, arbeitet er als diskreter Problemlöser. Diesmal ist es ein grauenvoller Entführungsfall ... (Klappentext)   Der Klappentext gibt nicht viel her und das ist auch gut so. Denn so kann ich mich ganz unvoreingenommen auf das Abenteuer Drecksspiel einlassen. Es geht heftig los. Das erste Kapitel ist mit „Heute Morgen“ betitelt, im Präsens verfasst und [...]

Von | 2018-05-22T11:57:55+02:00 05/11/2013|Kategorien: Rezension, Spannung|Tags: , , , , |0 Kommentare

Trieb von Marcel Feige / Martin Krist

Gänsehaut der anderen Art   Der kleine Tabori aus Albanien, der von zu Hause ausgerissen ist, verirrt sich im winterlichen Berlin. Auf der Suche nach seinem Cousin helfen ihm die falschen Freunde. Unterdessen wird Kommissar Kalkbrenner in ein Nobelhotel gerufen: Dort wurde ein angesehener Geschäftsmann erschossen, der seltsamerweise unter falschem Namen eingecheckt hatte. Zur gleichen Zeit wird ein Staatssekretär ermordet, ausgerechnet ein Informant des Journalisten Hardy Sackowitz. Der wähnte sich einem Politskandal auf der Spur. In Wahrheit kommt er einer Szene auf die Schliche, die in ihrer Perfidität lieber im Dunkeln bleiben möchte – um jeden Preis! (Klappentext) Nachdem mir seinerzeit schon die beiden Vorgängerbücher Wut und Gier so gut gefallen haben, musste ich natürlich auch dieses Buch besitzen … um es dann erst mal ins Regal zu stellen. Dort subbte es so vor sich hin. Durch die Neuauflage der Ebooks unter Marcel Feiges neuem Pseudonym Martin Krist fiel es [...]

Von | 2018-05-22T11:57:57+02:00 03/08/2013|Kategorien: Rezension, Spannung|Tags: , , , , , , |0 Kommentare

Seelenriss von Hanna Winter

  Gänsehaut garantiert!  Ein brutaler Killer treibt sein Unwesen in Berlins Straßen. Er genießt es, zu töten. Er muss es wieder tun. Wann? Wer? Und warum? Nur Profilerin Lena Peters kann sein blutiges Geschäft beenden. Denn sie hat die Hölle am eigenen Leib erlebt und weiß: Wo Gedanken endlos kreisen, findet das Böse keine Ruhe! (Klappentext)     Bei diesem Prolog hatte ich wirklich absolute Gänsehaut. Obwohl Hanna Winter eher etwas distanziert beschreibt, was ich gut finde, musste ich frösteln. Ich frage mich immer wieder, wer sich solche Grausamkeiten ausdenken kann. Aber trotz allem artet es nicht in einer Blutorgie aus und ich freue mich immer wieder,  auf Autoren zu treffen, die Spannung auch ohne zu blutige Szenen erzeugen können. Dieses Buch schließt nahtlos an das erste an. Es gibt zwar eine kurze Zusammenfassung und somit kann man dieses Buch auch unabhängig lesen, aber ich bin ganz froh, dass ich [...]

Von | 2018-05-22T11:57:57+02:00 25/07/2013|Kategorien: Rezension, Spannung|Tags: , , , , , , |0 Kommentare