Frankreich

Zara und Zoë – Rache in Marseille von Alexander Oetker – Rezension

Action im Süden Frankreichs Zwei ungleiche Schwestern und rasante Action im Süden von Frankreich! Mich hat schon die Beschreibung total neugierig gemacht: Kommissarin Zara von Hardenberg ist die beste Profilerin bei Europol. Weil sie sich alles merkt, alles entdeckt und alles voraussieht. Das Dumme ist nur: Sie kann keine Regeln brechen. Als sie ein junges Mädchen bestialisch ermordet in der Felsenlandschaft Marseilles finden, spürt sie, dass das Verbrechen auf eine drohende Katastrophe hinweist. Sie kennt nur eine, die diese noch aufhalten kann: ihre Zwillingsschwester Zoë – eine Killerin der korsischen Mafia, deren einzige Grenze sie selbst ist. Das Aufeinandertreffen der verfeindeten Schwestern wird zum Kampf um Leben und Tod. Und dann erst beginnt der eigentliche Showdown im nächtlichen Marseille. Quelle: Amazon Als erstes lerne ich Zoë kennen in einem kurzen knappen ersten Kapitel und denke „wow, wie cool ist das denn“. Und damit hat mich das [...]

Von | 2019-08-14T19:55:39+02:00 14/08/2019|Kategorien: Rezension, Spannung|Tags: , , , , , |0 Kommentare

Und jetzt lass uns tanzen von Karine Lambert – Rezension

Liebe kennt kein Alter Beinahe wären sie einander nie begegnet: Marcel, der den Sternenhimmel liebt, und Marguerite, die nur dem Tag Schönheit abgewinnen kann. Er, für den nur die Freiheit zählt, und sie, die ausnahmslos allen Regeln folgt. Doch dann verlieren beide ihre langjährigen Ehepartner. An diesem Wendepunkt in ihrem Leben treffen Marguerite und Marcel aufeinander und stellen überrascht fest, dass sie über die gleichen Dinge lachen. Wagen sie es auch, noch einmal zu lieben? (Inhaltsangabe Amazon) Ist das Verlieben im Alter tatsächlich so ein Drahtseilakt, wie es auf dem überaus gelungenen Cover dargestellt wird? Es ist auf jeden Fall anders, wenn man die Unbeschwertheit und Spontanität der Jugend schon lange abgelegt hat. Marguerite wurde ihr Leben lang von einem verstockten und überaus korrekten Ehemann dominiert. Es beginnt mit seiner Beerdigung und schon da wird ihre Entscheidungsunfreudigkeit deutlich: "Ich bin achtundsiebzig Jahre alt, was soll ich [...]

Von | 2019-03-25T12:09:44+02:00 05/06/2017|Kategorien: Gegenwart, Liebe & Beziehung, Rezension|Tags: , , , , |0 Kommentare

Die vier Jahreszeiten des Sommers von Grégoire Delacourt – Rezension

Ein feines Buch über die Liebe Ein Sommer am Strand in Nordfrankreich: Sonne, Meer, Dünen und Bars. Hier treffen vier Paare ganz unterschiedlichen Alters aufeinander: zwei Teenager im Rausch der ersten Liebe, eine 35-Jährige auf der Suche nach einem neuen Glück, eine gelangweilte Hausfrau , die sich ins Abenteuer stürzt, und ein altes Ehepaar, das sich noch genauso liebt wie am ersten Tag. All diese Menschen begegnen sich, ohne zu wissen, dass ihre Geschichten eng miteinander verwoben sind und ihre Schicksale sich gegenseitig beeinflussen. Bis es während des Feuerwerks zum französischen Nationalfeiertag zu einem dramatischen Höhepunkt kommt. (Inhaltsangabe laut Verlag) Ein trauriger Sommerhit, der französische Nationalfeiertag und der Strand von Le Touquet, das verbindet die vier Paare, die sich dort treffen. Sie sind verschieden alt und sie befinden sich in verschiedenen Phasen ihrer Beziehung. Was ich hier so nüchtern beschreibe, daraus hat Grégoire Delacourt einen zauberhaften Roman gemacht. Seine Worte [...]

Von | 2018-05-22T11:57:38+02:00 22/08/2016|Kategorien: Gegenwart, Liebe & Beziehung, Rezension|Tags: , , , |0 Kommentare

Die Mondspielerin von Nina George – Rezension

Und dann kam ihr das Leben dazwischen! Schluss mit mir! Das ist Mariannes sehnlichster Wunsch, als sie sich in Paris in die Seine stürzt. Doch das Schicksal will es anders – sie wird gerettet. Die 60-jährige Deutsche, die kein Wort Französisch spricht, flüchtet vor ihrem lieblosen Mann bis in die Bretagne. Dort begegnet sie dem Maler Yann, und es gelingt ihr, mit neu erwachendem Mut und überraschender Zähigkeit ein neues Leben zu wagen. Ihr eigenes. (Quelle: Verlagsseite)   Sehr selten lese ich ein Buch mehrmals. Aber die Mondspielerin habe ich nun innerhalb weniger Monate ein zweites Mal gelesen. Das war ich dem Buch und vor allem mir schuldig. Beim ersten Mal ging mir alles viel zu schnell und schon da war mir klar, dass ich noch einmal ganz in Ruhe in diese wunderbare Geschichte eintauchen möchte. Denn jeder einzelne Satz ist ein Genuss, jedes Kapitel ein weiterer Schritt in die [...]

Von | 2018-05-22T11:57:43+02:00 21/04/2015|Kategorien: Gegenwart, Liebe & Beziehung, Rezension|Tags: , , , |3 Kommentare

Der Preis der Treue von Diane Brasseur – Rezension

Zwischen zwei Frauen Seit einem Jahr lebt ein vierundfünfzigjähriger verheirateter Pariser Geschäftsmann im emotionalen Ausnahmezustand: Er hat sich in die deutlich jüngere Alix verliebt. Was mit spielerischer Leichtigkeit begann – wiederentdeckte flirrende Erotik, der Reiz des Doppellebens, der Flirt mit einem Neubeginn –, wird mit der Zeit zu einer wachsenden Belastung. Sein Dilemma: Er ist nicht nur verrückt nach Alix, mit der er sich endlich wieder rundum lebendig fühlt, er liebt auch seine Frau. Eines Morgens zieht er sich in sein Arbeitszimmer zurück, in der festen Absicht, endlich eine Entscheidung zu treffen. (Klappentext)   Ich liebe es, wenn man mit wenigen Worten viel ausdrücken kann. Und deshalb war ich sehr gespannt, wie man dieses uralte Thema auf nur 175 Seiten ausreichend besprechen kann. Ist das möglich? Zunächst dachte ich: Oh ja!! Diane Brasseur lässt den Ich-Erzähler ausgiebig über die Vor- und Nachteile seiner Liebschaft fabulieren. Er stellt sich Situationen vor, [...]

Von | 2018-05-22T11:57:44+02:00 08/03/2015|Kategorien: Gegenwart, Liebe & Beziehung, Rezension|Tags: , , |0 Kommentare

Zweiundzwanzig von Jean-Philippe Blondel – Rezension

Totale Freiheit? Mit zweiundzwanzig hat man das Leben noch vor sich. Normalerweise. Doch im Sommer 1986 glaubt der Erzähler schon alles gesehen zu haben, nachdem er durch zwei Autounfälle seine Eltern und seinen Bruder verloren hat. Ein einziges Ziel ist ihm geblieben: der Ort Morro Bay an der Pazifikküste, den Lloyd Cole in seinem Song „Rich“ besingt. Mit der fixen Idee im Kopf, dort irgendeinen Frieden zu finden, macht sich der Erzähler auf zu einem Roadtrip durch Kalifornien, zusammen mit seiner Exfreundin Laure und seinem besten Freund Samuel. Der Weg zum Meer hält nicht nur einige Umwege (Las Vegas, Mexiko), Begegnungen (misstrauische Cops, Pianistinnen mitten in der Wüste) und Erinnerungen (an die Kindheit in einer französischen Kleinstadt) bereit und kuriert die drei jungen Franzosen von ihrem amerikanischen Traum; er wird auch zu einem Weg zurück ins Leben (Klappentext) Ich entscheide oft nach einer Leseprobe, ob ich ein Buch lesen möchte [...]

Von | 2018-05-22T11:57:53+02:00 07/02/2014|Kategorien: Gegenwart, Rezension|Tags: , , , , |0 Kommentare

Und dann kam Paulette von Barbara Constantine

  Märchenhaft schön Seit dem Tod seiner Frau lebt Ferdinand alleine auf seinem großen Hof. Als seine Nachbarin Marceline in Not gerät, bietet er ihr eine Unterkunft. So nach und nach erwacht der Bauernhof zum Leben und bietet Platz für eine bunt zusammen gewürfelte Wohngemeinschaft. Dies ist eine Geschichte über das Leben und seine Zufälle. Sie thematisiert das „älter werden“ auf eine sehr liebevolle Art. In diesem Buch ist selbst das Sterben schön und sanft. Die Geschichte lebt von ihren skurrilen Charakteren, die sich im Laufe der Geschichte weiter entwickeln und mir sehr nah kommen. Jeder ist auf seine Art liebenswert und es ist niemand dabei, den ich total ablehne. Leben bedeutet Veränderung und auch diese bizarre Wohngemeinschaft befindet sich im ständigen Wandel. Es hat mich berührt und es hat mir Spaß gemacht, für eine Zeit lang ein Teil dieser ungewöhnlichen Gemeinschaft zu sein. Barbara Constantine schreibt sehr direkt und [...]

Von | 2018-05-22T11:58:00+02:00 07/04/2013|Kategorien: Gegenwart, Rezension|Tags: , , , , , |0 Kommentare

Die Ketzerin von Carcassonne von Tereza Vanek

Die beiden ungleichen Zwillingsschwestern Adelind und Hildegard müssen das Kloster in Köln verlassen, weil Hildegard schwanger ist. Unterwegs treffen sie auf eine Gauklertruppe, die auf dem Weg nach Südfrankreich ist. Dort schließen sie sich der Glaubensgemeinschaft der Katharer an.   Von Anfang war ich emotional sehr eingebunden in die Geschichte über die ungleichen Schwestern. Tereza Vanek erzählt sehr vielschichtig, sehr anschaulich und bildgewaltig. Es gibt sehr anrührende Szenen, sehr eklige, sehr traurige, sehr spannende … es ist von allem etwas dabei und ich war  auf Anhieb so gefesselt von der Geschichte. Sie hat mich gar nicht mehr los gelassen, auch wenn ich nicht gelesen habe. Sie war ständig in meinem Kopf. Ich habe im weiteren Verlauf sehr interessante Charaktere kennen gelernt, die vor meinem inneren Auge alle sehr schnell lebendig wurden. Manche waren mir sofort sympathisch, bei anderen hat es etwas länger gedauert bis ich sie bewundern konnte. Die Katharer [...]

Von | 2018-05-22T11:58:07+02:00 12/10/2012|Kategorien: Historisch, Rezension|Tags: , , , , , |1 Kommentar

Denn das Glück ist eine Reise von Caroline Vermalle

Gibt es etwas Schöneres, als sich im fortgeschrittenen Alter einen langgehegten Traum zu erfüllen? Georges und Charles tun es und ich fand es wunderschön, die beiden drolligen alten Herren bei ihrer ganz persönlichen Tour de France zu begleiten. Es fing schon an mit der Aufregung bei den Reisevorbereitungen und dem Hadern mit der modernen Technik ... das war einfach köstlich. Die Autorin hat die diversen Situationen sehr gut eingefangen. Der französische Charme kam genau so gut rüber wie die liebenswerte Umständlichkeit, die oft mit dem Alter einher geht. Und dann der Stolz, wenn wieder eine Hürde genommen wurde, das war wirklich sehr rührend. Georges ist so richtig aufgeblüht, das konnte ich förmlich spüren und aus der langjährigen Nachbarschaft entwickelte sich ganz zaghaft eine Freundschaft. Nicht so gut gefallen haben mir die SMS, die einfach zuviel Raum eingenommen haben. Mussten wirklich alle doppelt aufgeführt werden, einmal im Original in einer seltsam [...]

Von | 2018-05-22T11:58:09+02:00 12/07/2012|Kategorien: Gegenwart, Rezension|Tags: , , |0 Kommentare

Nachricht von dir von Guillaume Musso

Der Albtraum eines jeden Handybesitzers passiert Madeline und Jonathan am New Yorker Flughafen. Bei einem Zusammenstoß verwechseln sie ihre Handys. Schlimm genug und erschwerend hinzu kommen ihre Wohnorte, sie lebt in Paris und er in San Francisco, so dass ein Austausch nicht so einfach möglich ist. Also stöbert jeder im Leben des anderen herum und stößt auf Unglaubliches. Ich bin ja ein Fan von guten Prologen und dieser hier ist einfach nur klasse. Er stimmt mich total gut auf das Buch ein und macht mich auch ein bisschen nachdenklich. Vor allem war ich gespannt auf eine interessante Story. Zunächst dachte ich, das ist eine amüsante Verwechslungsgeschichte mit einigen Spannungselementen. Der 1. Teil plätschert dann auch so gemütlich vor sich hin. Sehr angenehm zu lesen, jedes Kapitel wird am Anfang mit einem stimmigen Zitat verziert und die Übergänge zwischen Frankreich und Amerika sind sehr schön konstruiert. Aber dann beginnt der 2. [...]

Von | 2018-05-22T11:58:10+02:00 07/06/2012|Kategorien: Gegenwart, Rezension|Tags: , , , , , |0 Kommentare