Humor

It’s teatime, my dear! von Bill Bryson – Rezension

Ein ungewöhnlicher Trip durch Großbritannien Vor über dreißig Jahren beschloss der Amerikaner Bill Bryson, England zu seiner Wahlheimat zu machen und für einige Jahre dort zu leben. Damals brach er auf zu einer großen Erkundungsreise quer über die britische Insel. Inzwischen ist er ein alter Hase, was die Eigentümlichkeiten der Engländer betrifft, aber dennoch entdeckt er immer wieder Neues, was ihn fasziniert und amüsiert. Kein Wunder also, dass es ihn reizt, diese Insel erneut ausgiebig zu bereisen. Von Bognor Regis bis Cape Wrath, vom englischen Teehaus bis zum schottischen Pub, von der kleinsten Absteige bis zum noblen Hotel, Bryson lässt nichts aus und beantwortet zahlreiche Fragen. Wie heißt der Big Ben eigentlich wirklich? Wer war Mr. Everest? Warum verstehen sich Amerikaner und Engländer nur bedingt? Bill Bryson will noch einmal wissen, was dieses Land so liebenswert macht, und begibt sich auf den Weg – schließlich ist er wieder reif [...]

Von | 2019-03-25T12:33:39+02:00 15/05/2017|Kategorien: Reiseberichte, Rezension|Tags: , , , |0 Kommentare

Das muss Liebe sein von Katja Kessler – Rezension

Anleitung zum Glücklichsein "Bevor du heiratest, halte beide Augen offen. Danach drücke mindestens eines zu!" Wer heute in Deutschland vor den Traualtar tritt, wird mit 35-prozentiger Wahrscheinlichkeit in den nächsten 25 Jahren geschieden. Nur mal angenommen, Sie gingen zu Douglas, dort gäbe es eine Zaubercreme gegen Falten. Allerdings würde die Verkäuferin Sie warnen: "Diese Creme macht mit 35-prozentiger Wahrscheinlichkeit, dass Ihnen in den nächsten 25 Jahre die Nase abfällt." Würden Sie diese Creme dennoch kaufen? Ganz bestimmt nicht! Werden Sie mit dem gleichen Risiko dem Mann, den Sie lieben, das Jawort geben? Ganz bestimmt! Gratulation. Richtig so! Verlobt, verliebt, verheiratet - und dann? Bestseller-Autorin Katja Kessler weiß Rat. Hier ihre 54 ½ ultimativen Tipps, um es mit Mr. oder Mrs. Right bis ins Seniorenstift zu schaffen. Saukomisch, wissenschaftlich fundiert, noch nie gehört. Mit vielen persönlichen Anekdoten. Was ist wichtig im Rausch der Gefühle? Was auf der Langstrecke? Und was, wenn [...]

Von | 2018-05-22T11:57:38+02:00 02/08/2016|Kategorien: Liebe & Beziehung, Rezension|Tags: , , , , |1 Kommentar

Romeo & Romy von Andreas Izquierdo – Rezension

Ein perfekter Tag zu sterben? Romy könnte eine große Schauspielerin sein, aber niemand sieht sie, denn sie ist nur die Souffleuse. Aber auch das nicht lange, denn nach einem harmlosen Flirt mit Hauptdarsteller Ben, dessen einzige schauspielerische Glanzleistung sein Auftritt als »Frischedoktor« in einem Waschmittelspot ist, wird sie gefeuert. Und Ben kurz nach ihr. Romy kehrt zurück in ihr winziges Dorf, um dort ihr Erbe anzutreten. Hier leben nur noch Alte. Und die haben sich in den Kopf gesetzt, rasch das Zeitliche zu segnen, denn auf dem Friedhof sind nur noch zwei Plätze frei. Wer da zu spät kommt, muss auf den Friedhof ins Nachbardorf. Und da gibt es – wie jeder weiß – nur Idioten. Romy schmiedet einen tollkühnen Plan: Sie will mit den Alten ein elisabethanisches Theater bauen. Aus der gammeligen Scheune hinter ihrem Hof. Und mit ihnen Romeo und Julia auf die Bühne bringen. Sie haben kein [...]

Von | 2018-05-22T11:57:38+02:00 31/05/2016|Kategorien: Gegenwart, Rezension|Tags: , , , , , |2 Kommentare

Das letzte Nashorn von Lodewijk van Oord – Rezension

Das Letzte seiner Art Der Amsterdamer Privatzoo Artis kämpft ums Überleben. Der neue jung-dynamische Direktor Edo Morell will daher aus dem beschaulichen Tierpark ein attraktives „Afrika an der Amstel“ machen, Schwerpunkt bedrohte Nashörner. Dabei soll ihm die südafrikanische Spezialistin Sariah helfen. Die engagierte Tierschützerin weiß, dass diese Tiere sich nur in geschützter Umgebung fortpflanzen. Edo ist zwar auch an Fortpflanzung interessiert – doch er versucht, daraus einen spektakulären Event zu machen. Aus Berlin lässt er den Nashornbullen Albrecht einschweben, den letzten seiner Art. Aber das ganze Unternehmen erweist sich doch als viel komplizierter als gedacht. Nicht nur Albrecht scheint überfordert zu sein. (Quelle: Verlagsseite) Ein leicht größenwahnsinniger Zoodirektor, eine melancholische Nashornexpertin aus Südafrika und ein alternder Philosoph sind neben den Nashörnern die Hauptfiguren in diesem humorvoll erzählten Roman. Lodewijk van Oord lässt alle drei abwechselnd zu Wort kommen. Nach den ersten Kapiteln war ich zunächst verwirrt, denn der Perspektivenwechsel wurde [...]

Von | 2018-05-22T11:57:39+02:00 17/05/2016|Kategorien: Gegenwart, Rezension|Tags: , , , , |0 Kommentare

Driving Phil Clune von Susanne Fuß – Rezension

Herrliche Verwechslungskomödie Taxifahrer Herbert hat einen Traum: Er möchte einmal einen Hollywood-Star in seinem Taxi befördern, um etwas Glanz in sein ansonsten freudloses Leben zu bringen. Statt eines Stars landet jedoch nur Herberts unter Persönlichkeitsstörung leidender Bruder Harry in seinem Wagen, der nicht zuletzt durch seine Krankheit großes Talent zeigt, in unterschiedliche Rollen zu schlüpfen. Aus einer Notlüge entsteht die Idee, Harry als den berühmten US-Schauspieler Phil Clune auszugeben. Bei Herbert melden sich daraufhin viele Kollegen, die für die Vermittlung des vermeintlichen Stars als Fahrgast erkleckliche Summen bezahlen. Das Geschäft brummt. Doch die Situation verkompliziert sich schlagartig, als der echte Phil Clune in Berlin zu Dreharbeiten eintrifft. Die darauf folgenden, vielfältigen Verwechselungen führen am Ende alle Beteiligten zu einem rasanten Finale auf der „German autobahn" - jeden auf der Suche nach seinem ganz persönlichen Stück Freiheit. (Klappentext)   Wer träumt nicht davon, seinem Idol persönlich zu begegnen. Der Berliner Taxifahrer [...]

Von | 2018-05-22T11:57:41+02:00 22/07/2015|Kategorien: Humor, Rezension|Tags: , , |1 Kommentar

Ex von Helen FitzGerald – Rezension

Schottisch, makaber und spannend   Vom Lampenfieber vor der Hochzeit gepackt, will Catriona ein letztes Mal ihre Exfreunde treffen. Das Problem: Sie beschließt, mit jedem noch einmal zu vögeln. Und am Morgen darauf sind alle Männer tot. »Sie müssen nur sagen, ob er es ist« – beim Anblick des Penis ihres Exfreundes Achmed auf dem Leichentisch muss sie tatsächlich auf lachen. Eindeutig kein guter Zeitpunkt. Catriona Marsden, erfolgreiche schottische Fernsehmoderatorin, landet im Gefängnis, angeklagt wegen Mordes an ihren drei Exfreunden. Dabei wollte sie doch nur ein letztes Mal mit ihnen schlafen, in einem nicht sehr wohlüberlegten Plan, eine Woche vor ihrer Hochzeit mit den Geschichten von damals endlich abschließen. Dass ihre Liebhaber kurz darauf tot sind und man ihnen mit einer Gartenschere die Genitalien abgeschnitten hat, bringt sie in Erklärungsnot. Mit Hilfe einer Journalistin versucht sie, ihr eigenes Vorleben noch einmal durchzugehen, um herauszufinden, wer der Mörder sein könnte. Doch [...]

Von | 2018-05-22T11:57:42+02:00 14/07/2015|Kategorien: Humor, Rezension, Spannung|Tags: , , , , |0 Kommentare

Heilige Kuh von David Duchovny – Rezension

Schräger Humor trifft auf viele kluge Weisheiten! Was haben Kühe, Popkultur und der Palästinakonflikt miteinander zu tun? Nun, sie sind alle Teil unserer heutigen Welt. Und in dieser Welt macht sich eine junge Kuh namens Elsie auf, etwas an ihrem Schicksal zu ändern. Gemeinsam mit einem zum Judentum konvertierten Schwein und dem wild plappernden Truthahn Tom begibt sie sich auf eine Abenteuerreise, in deren Verlauf der Leser viel Wahres über die Menschen erfährt. Eine saukuhle Fabel, geschrieben von einem saucoolen Autor. Elsie ist eine junge Kuh, und eine glückliche dazu! Sie verbringt ihre langen, ereignislosen Tage mit Essen, Schlummern und Plaudereien mit ihrer besten Freundin Mallory. Doch eines Nachts schleichen sich Elsie und Mallory von ihrer Weide und müssen durch das Fenster des Bauernhofs mit ansehen, was der leuchtende Schachtelgott (so nennen sie den Fernseher) über »industrielle Mastbetriebe« offenbart. Elsies heile Welt ist in ihren Grundfesten erschüttert. Für sie gibt [...]

Von | 2018-05-22T11:57:42+02:00 02/06/2015|Kategorien: Humor, Rezension|Tags: , , , , |0 Kommentare

Helden in Schnabelschuhen von Anselm Neft – Rezension

Eine nicht alltägliche „Liebesgeschichte“ Max und Katja sind unzertrennliche Freunde. Gerade haben sie ihr Philosophiestudium abgeschlossen und wissen viel, nur nicht, wie es jetzt weiter geht. Katja will Philosophie ins Volk tragen. Max findet für einen Mann von Geist jegliche Lohnarbeit erniedrigend. Außerdem ist er seit der Oberstufe in Katja verliebt und hofft immer noch auf den großen Durchbruch. Durch Geldnot und Katjas Ambitionen geraten die beiden in die Mittelalterband Kobold. Die sommerliche Deutschlandtour mit Loki, Dulzinea, Lukanor, Egil von Egelstein und Bärwolf von Hardtberg – genannt 50 Kupferlinge – führt sie zu hessischen Hochzeiten, Harzer Hitlerfans, lauschigen Landkommunen, bayrischen Burgfesten rheinischen Rollenspielern, dem rätselhaften Rabenvater – und gerät zunehmend zur nervlichen Zerreißprobe. (Klappentext)   Ich lese ganz selten Liebesgeschichten, sie sind mir meistens zu kitschig. Doch dem schrägen Humor von Anselm Neft konnte ich nicht widerstehen. Er lässt seinen „Helden“ Max Wesendonck in der Ich-Form erzählen und schon auf [...]

Von | 2018-05-22T11:57:43+02:00 08/04/2015|Kategorien: Gegenwart, Humor, Liebe & Beziehung, Rezension|Tags: , , |2 Kommentare

Die finanziellen Abenteuer des talentierten Poeten von Jess Walter – Rezension

Der untalentierte Poet?   Eine ausgelassene Satire auf das zerbröselnde Lebensmodell der Mittelschicht Matt Prior hat alles, was der amerikanische Durchschnittsbürger sich wünscht: ein Haus in einer Vorortsiedlung, eine hübsche Frau, zwei Kinder. Doch sein Plan, sich als Lyriker zu etablieren, scheitert. Und als er auch noch seinen Job als Wirtschaftsjournalist verliert, weiß er plötzlich nicht mehr, wie er seine Schulden bezahlen soll. Seine Gläubiger aber sind ungeduldig, und er muss innerhalb kürzester Zeit 30.000 Dollar auftreiben, um nicht seine gesamte Existenz zu verlieren. Dann trifft er nachts beim Milchholen im Supermarkt um die Ecke auf zwei jugendliche Kiffer, raucht seinen ersten Joint seit Jahren, geht auf eine Party, und plötzlich kommt ihm eine folgenschwere Idee, wie er seine Geldprobleme lösen kann. (Klappentext)   Ich bin ein großer Fan der Serie Breaking Bad und das war der Grund für mich, dieses Buch lesen zu wollen. Das geniale Cover, ein vielversprechender [...]

Von | 2018-05-22T11:57:48+02:00 10/07/2014|Kategorien: Gegenwart, Humor, Rezension|Tags: , , , |0 Kommentare

Lesung “Die Maiskolbenmörder” mit Guido M. Breuer

Donnerstagabend in der Troisdorfer City … gähnende Leere. Nur vor der Buchhandlung Kirschner hat sich eine kleine Menschentraube gebildet. Alle warten auf Guido M. Breuer, der aus seinem neuen Roman „Die Maiskolbenmörder“ vorlesen wird. Bevor der Bonner Autor seinen Angriff auf unsere Lachmuskeln startete, wurden wir mit Kaltgetränken und köstlichen Häppchen vom Italiener gegenüber verwöhnt. Pünktlich um 20 Uhr ging es los. Guido M. Breuer erzählte uns etwas über das Schreiben, sein Autorendasein und über Opa Bertold, der Held seiner bisherigen veröffentlichten Eifeler Kriminalromane. "Die Maiskolbenmörder" ist eine eigenständige Geschichte, die natürlich auch in der Eifel spielt. Allerdings in einem fiktiven Dorf, denn man weiß ja nie …   Und dann nahm Guido M. Breuer uns mit in das Dörfchen und stellte uns zunächst den etwas voyeuristisch veranlagten Hubert Schmitz vor, der sehr angetan vom Höschen seiner vermeintlich toten Nachbarin ist. Und sofort hatte Guido M. Breuer die Lacher auf [...]

Von | 2018-05-22T11:57:50+02:00 12/04/2014|Kategorien: Lesungen|Tags: , , , |0 Kommentare