Köln

Antonias Tochter von Nora Elias – Rezension

Bewegend, dramatisch und wunderschön Köln 1945: Kurz vor Kriegsende flieht Antonia von Brelow von ihrem Landgut in Preußen ins einstmals prachtvolle Stadthaus der Familie in Köln. Um Geld zu verdienen, sieht sie sich gezwungen, Zimmer des Hauses zu vermieten. So bildet sie schließlich eine Gemeinschaft mit der Tänzerin Elisabeth, der Krankenschwester Katharina, dem Arzt Georg und ihrem intriganten Schwager Richard. Alle Bewohner des Hauses haben eine Vergangenheit, von der sie niemandem erzählen. Doch das größte Geheimnis hütet Antonia selbst: die Identität des Vaters ihrer kleinen Tochter Marie. Gemeinsam mit Georg, zu dem sie sich immer stärker hingezogen fühlt, tritt Antonia schließlich eine Reise zum dunkelsten Punkt in ihrem Leben an... (Inhaltsangabe Amazon) Die bewegende Geschichte über die illustre Hausgemeinschaft ist im Nachkriegsköln angesiedelt und thematisiert den hungrigen Alltag und den Versuch, wieder ein bisschen Normalität in diesen zu bringen. Schon nach wenigen Zeilen habe ich mich [...]

Die Festung am Rhein von Maria W. Peter – Rezension

Spannend, atmosphärisch und sehr rheinischCoblenz, 1822: Hoch über der Stadt entsteht die preußische Feste Ehrenbreitstein. Als geheime Baupläne von dort verschwinden, wird Franziskas Bruder wegen Landesverrats verhaftet. Er soll die Pläne an die Franzosen verkauft haben - immerhin war ihr gemeinsamer Vater ein Offizier Napoleons. Um seine Unschuld zu beweisen, ist Franziska auf die Hilfe des strengen Leutnants Rudolph Harten angewiesen. Bei der Suche nach dem wahren Verräter kommen sich die beiden näher, als es sich für einen Preußen und eine Halbfranzösin gehört… (Inhaltsangabe Amazon) Als ich vor einigen Wochen Koblenz besucht habe, war ich wie immer überwältigt von der Schönheit dieses Fleckchens Erde. Ja, ich mag den Rhein und ich liebe Geschichten, die mir Vergangenes aus dieser wunderschönen Gegend erzählen. Und genau dorthin führt mich Maria W. Peter mit ihrem neuen historischen Roman. Sie hat ihn in fünf Teile gegliedert und diese mit eindrucksvollen Überschriften [...]

Verraten von Florian Schwiecker – Rezension

Deutscher Thriller mit internationalem Flair Luk Krieger ist Agent einer geheimen Spezialeinheit zur Terrorbekämpfung. Als im Zentrum von Berlin eine Bombe explodiert und ihn beinahe in den Tod reißt, nimmt er gemeinsam mit der Polizistin Anna Cole die Ermittlungen auf. Alles deutet zunächst auf einen islamistischen Anschlag hin. Doch dann gibt es neue Spuren und Krieger schwört sich, die Verantwortlichen zur Strecke zu bringen. Im Kampf gegen Korruption und Machtmissbrauch riskiert er nicht nur sein eigenes Leben… (Inhaltsangabe Amazon) Ein Bombenattentat mitten in Berlin und wenige Stunden ein weiteres an einem für mich ganz besonderen Ort – alleine das lässt schon meine Haare zu Berge stehen und mein Thrillerherz höher schlagen. Mit Luk Krieger schickt Florian Schwieker einen Superhelden ganz nach meinem Geschmack ins Rennen. Er ist perfekt ausgebildet und weiß was er tut. Zusammen mit Anna Cole bildet er ein perfektes Team. Luk Krieger und [...]

Von | 2019-03-26T08:43:04+02:00 12/03/2017|Kategorien: Rezension, Spannung|Tags: , , , , , , |0 Kommentare

Vergessen von Elke Pistor – Rezension

Eine perfekte Mischung aus Spannung und Gefühl!   Kommissarin Verena Irlenbusch steht unter Druck: Während sie einen hochintelligenten Psychopathen jagt, verschlimmert sich die Alzheimererkrankung ihrer Großmutter. Außerdem wurde ihr der schlechtgelaunte Kollege Christoph Todt an die Seite gestellt, dem sie jede Information aus der Nase ziehen muss. Doch Verena bleibt liebevolle Enkelin und professionelle Ermittlerin – auch wenn es sie fast zerreißt. Als sie schließlich auf die Spur des Mörders kommt, verfängt sich Verena in ein Netz aus lang vergessener Schuld und neuem Hass. Wird sie diesen Fall heil überstehen? (Klappentext)   Selten passen Titel und Inhalt so gut zusammen wie bei diesem Buch. Vergessen ist das zentrale Thema und es geht dabei nicht nur - wie ich anfangs vermutet hatte – um die Alzheimererkrankung von Verenas Großmutter. Das war für mich allerdings der Grund, dieses Buch lesen zu wollen. Ich finde es sehr mutig, diese Krankheit in einem Kriminalroman [...]

Von | 2018-05-22T11:57:47+02:00 03/10/2014|Kategorien: Rezension, Spannung|Tags: , , , , , , |0 Kommentare

Lesung „Amen“ mit Rudi Jagusch

  Nonstop-Action im Schatten des Kölner Doms, denn die Bombe tickt…   So wurde die Lesung angekündigt, zu der die Hennefer Buchhandlung am Markt eingeladen hat. Der Dom ist für mich schon etwas ganz Besonderes und so konnte ich mir diese Veranstaltung nicht entgehen lassen. Also habe ich mich am Donnerstag auf den Weg nach Hennef gemacht. Ich kannte diese Buchhandlung bisher nicht persönlich. Mir hat es dort auf Anhieb gefallen, was nicht nur an der netten jungen Dame lag, die mir zur Begrüßung einen Prosecco in die Hand drückte. Bis zum Lesungsbeginn hatte ich noch ein bisschen Zeit, mich umzuschauen und ich habe mich auf Anhieb sehr wohl gefühlt in dem liebevoll gestalteten Buchladen.[clearboth] Und dann ging es auch schon los. Nach der Vorstellung durch Uwe Madel erzählte Rudi Jagusch ein bisschen über sich und das Schreiben und über den – wichtigen? - ersten Satz. Mit „Alle raus hier, [...]

Von | 2018-05-22T11:57:51+02:00 05/04/2014|Kategorien: Lesungen|Tags: , , |0 Kommentare

Das Haus in der Löwengasse von Petra Schier

  Was sich liebt, das neckt sich Ich liebe Romane, die im historischen Köln spielen und ich fühlte mich hier sofort heimisch. Petra Schier hat die kölsche Atmosphäre sehr gut eingefangen und ein paar Brocken Dialekt rundeten den Einstieg in dieses Buch ab. Pauline Schmitz – alleine schon der Name ist herrlich -  hat ein schweres Los gezogen und es verschlägt sie nach Köln. Auch hier ist erstmal nicht alles rosig. Sie findet eine Anstellung als Dienstmädchen und ich war doch sehr schockiert, wie damals mit den Dienstboten umgegangen wurde. Ich habe sehr interessante Einblicke in einen Haushalt der feinen Kölner Gesellschaft bekommen. Petra Schier hat die damalige Zeit sehr gut beschrieben, so gut, dass ich tatsächlich in Köln um 1823 gewesen bin. Das Schicksal meint es gut mit Pauline, denn schon bald bekommt sie eine Anstellung als Gouvernante bei dem verwitweten Textilfabrikanten Julius Reuther. Prompt verliebt sie sich in [...]

Von | 2018-05-22T11:58:02+02:00 18/02/2013|Kategorien: Historisch, Rezension|Tags: , , , , , , |3 Kommentare

Pinguinwetter von Britta Sabbag

Statt erhoffter Beförderung gibt es eine Kündigung, der langjährige Lover für alle Fälle verabschiedet sich … es sieht nicht gerade rosig aus für Charlotte. Zum Babysitter ist sie auch nicht gerade geboren, aber das schreckt ihre schwangere Freundin Trine nicht ab, ihr den kleinen Quälgeist Finn aufs Auge zu drücken. Als ihr dann bei einem Zoobesuch ihr Traummann – ein alleinerziehender Vater – über den Weg läuft, ist das Chaos perfekt!     Ich grinse immer noch, das Buch ist einfach nur schön! Britta Sabbag hat mich mit ihren witzigen Ideen, skurrilen Charakteren und urkomischen Situationen blendend unterhalten. Sie hat ihre eigene Art zu schreiben und die ist so lebendig, dass ich mittlerweile das Gefühl habe, Charlotte persönlich zu kennen. Keine perfekt gestylte Schönheit, sondern das Mädchen von Nebenan mit ihren liebenswerten Macken, leicht gestörtem Verhältnis zu Alkohol und Vorliebe für Nutellagläser und Babyelefantenhosen. Ich konnte mich so gut in [...]

Von | 2018-05-22T11:58:09+02:00 02/07/2012|Kategorien: Humor, Liebe & Beziehung, Rezension|Tags: , , , , , |0 Kommentare