Russland

Der Zopf meiner Grossmutter von Alina Bronsky

Nicht mein Humor Scheinbar hat Alina Bronsky in Faible für etwas skurrile Großmütter und Margarita Iwanowna ist ein besonders "nettes" Exemplar. Sie hat mit ihrem Zopf nicht nur für den Titel gesorgt, nein sie hat es schon nach wenigen Seiten geschafft, nicht nur ihren Enkel zur Witzfigur zu machen, sondern auch mich vom Lesen abzuhalten. Dabei klang der Klappentext ja durchaus interessant und humorvoll: Meine Großmutter, mein Großvater, seine Geliebte und ich. »Ich kann mich genau an den Moment erinnern, als mein Großvater sich verliebte. Es war klar, dass die Großmutter nichts davon mitkriegen sollte. Sie hatte schon bei geringeren Anlässen gedroht, ihn umzubringen, zum Beispiel, wenn er beim Abendessen das Brot zerkrümelte.« Kaum jemand kann so böse, so witzig und rasant von eigenwilligen und doch so liebenswerten Charakteren erzählen wie Alina Bronsky: Max’ Großmutter soll früher einmal eine gefeierte Tänzerin gewesen sein. Jahrzehnte später hat sie im Flüchtlingswohnheim [...]

Von | 2019-07-03T11:22:11+02:00 03/07/2019|Kategorien: Gegenwart, Rezension|Tags: , , , |0 Kommentare

Baba Dunjas letzte Liebe von Alina Bronsky – Rezension

Heimkehr Alina Bronsky lässt in ihrem neuen Roman eine untergegangene Welt wieder auferstehen. Komisch, klug und herzzerreißend erzählt sie die Geschichte eines Dorfes, das es nicht mehr geben soll – und einer außergewöhnlichen Frau, die im hohen Alter ihr selbstbestimmtes Paradies findet. Baba Dunja ist eine Tschernobyl-Heimkehrerin. Wo der Rest der Welt nach dem Reaktorunglück die tickenden Geigerzähler und die strahlenden Waldfrüchte fürchtet, baut sich die ehemalige Krankenschwester mit Gleichgesinnten ein neues Leben im Niemandsland auf. Wasser gibt es aus dem Brunnen, Elektrizität an guten Tagen und Gemüse aus dem eigenen Garten. Die Vögel rufen so laut wie nirgends sonst, die Spinnen weben verrückte Netze, und manchmal kommt ein Toter auf einen Plausch vorbei. Während der sterbenskranke Petrov in der Hängematte Liebesgedichte liest und die Melkerin Marja mit dem fast hundertjährigen Sidorow anbandelt, schreibt Baba Dunja Briefe an ihre Tochter Irina, die Chirurgin bei der deutschen Bundeswehr ist. Doch dann [...]

Von | 2018-05-22T11:57:41+02:00 20/09/2015|Kategorien: Gegenwart, Rezension|Tags: , , |0 Kommentare